Krebserkrankung

Krebserkrankung

METAGOL – eine natürliche Rezeptur reinigt und stärkt das Immunsystem und unterstützt die Selbstheilungskräfte des Organismus.

Wer die Worte „Hilfe bei Krebserkrankungen“ im Zusammenhang mit der Komplementärmedizin öffentlich in den Mund nimmt, begibt sich bekanntlich auf äußerst dünnes Eis. Denn neben „Stahl, Strahl und Chemo“, also den derzeit schulmedizinisch anerkannten Methoden Operation, Strahlentherapie und Chemotherapie, ist man sorgsam darauf bedacht, neue Therapieansätze – und seien sie noch so wirkungsvoll – so lange wie möglich zu unterdrücken. Dies ist nichts neues, sondern Standard, denn auch viele heute schulmedizinisch anerkannte Verfahren mussten jahrzehntelange Wege gehen, bevor sie sich etablieren konnten. Doch gerade in der Krebstherapie kann es fatal sein, nur passiv darauf zu warten, bis ein Paradigmenwechsel, übrigens von mehr und mehr etablierten Medizinern vehement gefordert, eintritt. Denn die Zahl der Krebspatienten steigt leider nach wie vor rasant und wer als Betroffener oder Angehöriger einmal erlebt hat, wie zersetzend und leidvoll die Neben- und Nachwirkungen einer Chemotherapie sein können, ist für jede Information dankbar, die Aussicht auf eine Therapieverbesserung oder Abmilderung oder sogar mehr bzgl. des Krankheitsverlaufes bietet.

METAGOL + Metagol forte  ist hier das Mittel der Wahl, um Immunschwächen konstruktiv auszugleichen und bei Patienten mit verschiedensten Krebsleiden wie z. B. Lungenkrebs, Brustkrebs, Magen- und/oder Darmkrebs, Prostatakrebs, Hautkrebs oder Non-Hodgkin-Lymphom tatsächlich hervorragende Erfolge zu erreichen. Selbst wenn die Patienten zuvor oder parallel mit Chemotherapie oder Strahlentherapie behandelt wurden, kann die Einnahme von METAGOL + Metagol forte die teils fatalen Neben- und Nachwirkungen dieser Behandlungsformen lindern oder gar beseitigen.

METAGOL bietet dem menschlichen Organismus vielmehr „Hilfe zur Selbsthilfe“, denn dieses Naturpräparat unterstützt die dem Körper eigenen Regulationsmechanismen und Reparationsvorgänge, sie lässt ihn selbst Korrekturen vornehmen und atmen.

Schon seit mehr als 25 Jahren finden an Krebs erkrankte Menschen Hilfe durch METAGOL.

Das Wachstum von Tumoren und Metastasen stoppen und zerstören, den Organismus wieder in sein gesundes Gleichgewicht bringen – dies erreicht unser Körper mit dem ihm eigenen sogenannten Apotose-Programm (Selbstmord-Programm der Krebszellen). Doch ist der Körper geschwächt, benötigt er Hilfe von außen.  Hier kann die METAGOL + Metagol forte Rezeptur aktivierend eingreifen und dem Körper jene Stoffe zuführen, die er benötigt, um seine Selbstheilungs-Funktionen nutzen zu können.

Das natürliche Präparat METAGOL sollte hierzu konsequent in Form einer Kur oral eingenommen werden!

So unterstützen wir Sie bei Ihrer Kur mit METAGOL:

  1. Wir begleiten Sie mit einem effektiven Ernährungsprogramm, das die hocheffektive Wirkung des METAGOL optimal unterstützt bei Ihrer METAGOL-Kur, wenn Sie die 30-Tage-METAGOL-Kur zu Hause durchführen möchten.

In unserem Bereich „Direktbestellung“ erhalten Sie nähere Auskünfte dazu und unser kompetentes Team berät Sie auf Wunsch gerne.

  1. Zur direkten Bekämpfung der Metastasen und Tumore entscheiden Sie sich nach der 30 Tage Metagol Kur zusätzlch für unsere 12-Tage-Intensiv-Kur auf Mallorca mit der zusätzlichen Verabreichung von Metagol forte, hier stehen Ihnen unsere Mediziner/innen und Heilkundige mit weiteren unterstützenden und ausgereiften Therapieverfahren und Methoden zur Verfügung. Danach führen Sie die Metagol Kur für weitere 10 Tage zu Hause fort.

Sind Sie an einer zusätzlichen METAGOL forte Intensiv-Kur interessiert, kontaktieren Sie uns direkt: mit dem  Kontaktformular

METAGOL – Ihrer Gesundheit und Ihrer Lebensqualität zuliebe: Selbstverständlich machen wir keine Heilversprechen, doch die Erfahrungen der Patienten sowie der mit METAGOL arbeitenden Ärzte und Heilkundige zeigen deutlich, wie erfolgreich METAGOL in der Krebstherapie sein kann und dass METAGOL eine klare Alternative bzw. ein höchst probates Additivum zu den herkömmlichen schulmedizinischen Verfahren bedeuten kann.

Nahezu täglich erreichen uns Dankesschreiben und Verlaufsberichte unserer Patienten auch aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nachfolgend lesen Sie ein exemplarisches Beispiel, das hier im Hinblick auf den Persönlichkeitsschutz nur anonymisiert veröffentlicht werden kann:

21.01.2016, Patientin mit Diagnose Hirntumor:

„Heute will ich berichten, wie es mir geht. 2015 führte mich die Diagnose Hirntumor in eine Praxis an den Bodensee. Bis dahin hatte ich schon die Hirn – OP hinter mir (19.03.15) und es folgte eine Bestrahlungsreihe von 30 aufeinanderfolgenden Terminen (begleitet von Chemotherapie). Anschließend bekam ich 4 weitere Zyklen Chemotherapie, 5 + 6 der Chemotherapie habe ich bis auf weiteres verschoben.

Mitte Juni begann ich dann mit der METAGOL-Einnahme (Oral). Ich konnte eine deutliche Verbesserung meiner Energie feststellen, körperlich fühlte ich mich wohl. Gleichzeitig begann ich eine ambulante Reha. Es war für mich dann kein Problem bis 10 km am Stück zu gehen oder in der „Muckibude“ an den Geräten 1 Stunde durch zu trainieren. Auch mein Gedächtnis wurde (natürlich auch durch Training) viel besser. Von Woche zu Woche konnte ich beobachten, wie ich immer länger „Kniffel“ spielen konnte. Erst gingen nur 2 Spiele, dann war ich erschöpft – mein Mann musste die Punkte zusammen rechnen, dann gingen schon 4 Spiele.

Heute spielen wir locker 6 Runden hintereinander – und ich rechne selbst! Und das so schnell wie vorher.. (so der Stand im Okt.) Anschließend folgen noch ein paar Runden Dart… Da gehen schon mal locker 2-2,5 Stunden Konzentration am Stück drauf…

Nun komme ich ja auch seit Oktober in die Praxis zur Hydro-Energietherapie begleitend mit Akupunktur. Mein Kopf und mein Nacken reagierten sofort. Es strömte eine Art Energie, ein Kribbeln, eine angenehme Wärme durch meinen Körper. Seither bin ich nun schon mehrfach auch in dieser Behandlung gewesen. Mein linkes Bein „schläft“ zwar noch immer (war nach OP linksseitig komplett gelähmt).

Und das Wichtigste: Mein MRT im Dezember 2016 war ohne Befund!!!

ICH DARF LEBEN –seither erlaube ich mir zu leben und das genieße ich in vollen Zügen.“

Dieser Bericht ist nicht nur für Hirntumor-Patienten, sondern für alle an Krebs erkrankten Menschen eine große Hoffnung!